Hohe Decken: Die Zimmer des neuen 25hours Hotels sind garantiert nicht von der Stange
Symphatisches Durcheinander: Das Konzept des Neni Hamburg
25hours Altes Hafenamt in Hamburg gestartet
Zur Fotostrecke

Neueröffnung

25hours Altes Hafenamt in Hamburg gestartet

HAMBURG. Das neue 25hours Hotel Altes Hafenamt, das Neni Hamburg und die Boilerman Bar haben jetzt ihre Pforten geöffet. In dem neuen Hotel im ältesten Haus der Hafencity gleicht kein Zimmer dem anderen. Einige verfügen über Terrasse, andere habe drei Meter hohe Decken, und manche lassen sich für Familien bequem kombinieren.

Die 49 Einheiten in den Kategorien M-Stube, M-Dachstube, L-Stube und XL-Stube verteilen sich auf vier Etagen. Überall sind Elemente aus der Welt des alten Hafenmeisters und Bezüge zum denkmalgeschützten Haus platziert: Holzkasettenwände, Messingspiegel oder alte Waschtische. Alle Quartiere bieten 25hours-Standards wie UE Boom Bluetooth-Lautsprecher oder nachhaltige Kosmetikartikel.

Im neuen 25hours Hotel Altes Hafenamt hat die Gastrononomin Haya Molcho ihr bereits viertes Neni-Restaurant eröffnet. Sie will dort wie in ihren Restaurants in Wien, Zürich und Berlin nun auch die Norddeutschen von ihrem Angebot überzeugen: Ihre Philosophie: Balagan. Alle sitzen an einem Tisch und teilen sich die Speisen. Zusätzlich zu den 80 Plätzen im Restaurant gibt es auch Plätze auf der Terrasse.

Die dunkelblauen Wände und Holzmöbel geben der Boilerman Bar ihre warme Atmosphäre. Unübersehbar: Die drei erhaltenen gusseisernen Säulen an der Bar und das Konterfei des alten Hafenmeisters an der Wand.

Die 25hours Hotel Company wurde 2005 von den Gesellschaftern Stephan Gerhard, Ardi Goldman, Christoph Hoffmann und Kai Hollmann gegründet und betreibt heute acht Hotels. Vier weitere Eröffnungen stehen an: 25hours Hotel Zürich Langstrasse (2017), 25hours Hotel München (2017), 25hours Hotel Düsseldorf und 25hours Hotel Köln (2018).red/hz