So soll's aussehen: Die Visualisierung des geplanten 25hours Hotels in Düsseldorf

Immobilien

ECE verkauft 25hours-Hotelprojekt in Düsseldorf

DÜSSELDORF. Das künftige 25hours Hotel im Düsseldorfer Le Quartier Central ist verkauft worden. Die Patrizia Immobilien AG hat es von der ECE übernommen, die das Hotelgebäude entwickelt. Das Gebäude ist bereits langfristig an die 25hours Hotel Company als Betreiber vermietet. Die Eröffnung des 18-geschossigen Hotels mit 198 Zimmern ist im Frühjahr 2018 geplant. Der Baubeginn ist für Mitte 2016 vorgesehen.

Patrizia hat das Projekt für einen Immobilienspezialfonds erworben. Das Grundstück hatte die ECE erst im September 2015 von der Aurelis Real Estate gekauft. Das künftige 25hours Hotel will das Thema des Stadtviertels aufgreifen und mit deutsch-französischem Flair führen. Geplant ist auch eine Bar im obersten Geschoss mit spektakulärem Blick über die Stadt sowie ein französisch inspiriertes Restaurant in der Etage darunter. Im Erdgeschoss des in Zusammenarbeit mit HPP Architekten entwickelten Hotels sollen ein Coffee-Shop und ein Fahrrad-Reparatur-Shop einziehen. Es wird das erste Hotel der Marke 25hours in Düsseldorf.

„Wir freuen uns über die sehr gute Kooperation mit Patrizia und die erfolgreiche Veräußerung des Projektes. Die Transaktion ist ein Beweis für das Vertrauen des Marktes in die ECE und für unsere Kompetenz in der Entwicklung hochwertiger Hotelprojekte“, so Dr. Andreas Mattner, ECE-Geschäftsführer für den Bereich Office, Traffic, Industries. 

Beratend tätig für die ECE war bei der Transaktion JLL Hotels & Hospitality Group, die rechtliche Beratung hat White & Case übernommen. Die ECE, spezialisiert auf Planung und Realisierung von Shopping-Centern, verfügt auch über langjährige Erfahrung in der Entwicklung verschiedener Büro- und Gewerbeimmobilien und hat bereits mehrere Hotelprojekte mit zusammen mehr als 1500 Zimmern realisiert, darunter zum Beispiel das Motel One am Wiener Hauptbahnhof. In Hamburg entwickelt die ECE derzeit außerdem ein Holiday Inn in der Hafencity. red/rk