Luxus in neuem Format: Das Hotel das Tegernsee bietet jetzt auch Aufenthalte in geräumigen Apartments an
Bergblick inklusive: Das haben Gäste in den neuen Alpenchalets
Heimelig: In den neuen Alpenchalets dominiert Holz
Zur Fotostrecke

Erweiterung

Das Tegernsee eröffnet Alpenchalets

von Karin Gabler

TEGERNSEE. Das Luxushotel Das Tegernsee hat angebaut. Es bietet jetzt zu seinen 74 Gästezimmern und Suiten zusätzlich 18 Apartments und Doppelzimmer in modernen Alpenchalets. Die neu errichteten Wohnwelten liegen etwas unterhalb des Jugendstil-Sengerschlosses und sind von dort aus über einen verglasten Gang zu erreichen. Sie sind in erster Linie für Gäste gedacht, die für sich sein und ihre Ruhe haben wollen - und das vor allem auch für eine Woche, einen Monat oder ein ganzes Jahr.

Unter der Regie des Münchener Architektenbüros Landau + Kindelbacher, das bereits in die Umgestaltung des Hotels vor drei Jahren involviert war, orientiert sich die Optik der neuen Alpenchalets am Tegernseer Tal. Um zur Regionalität und Tradition einen Bezug herzustellen und die Natur quasi ins Haus zu holen, wurden edle Hölzer und hochwertige Naturstoffe verwendet. Auch die Farbgebung mit hellen Creme- und Blautönen wurde entsprechend gewählt. Die Apartments mit Wohn-, Schlaf- und Essbereich verfügen über eine komplett ausgestattete Küchenzeile und eignen sich ebenso wie die Doppelzimmer je nach Größe (35 bis 120 Quadratmeter) für bis zu acht Personen.

Optimal für die Individualisten ist die Möglichkeit, sich ganz zurück zu ziehen und dennoch aber auf Wunsch alle Angebote des Hotels nutzen zu können. So lädt neben dem Fine-Dining-Restaurant Senger beispielsweise die Alpenbrasserie mit Salon, Kaminlounge, Bar und Weinstube ein. Darüber hinaus können die Gäste den im vergangenen Jahr modernisierten und erweiterten Wellnessbereich mit Panoramalounge und Terrassen-Ruhedeck nutzen. Auch für Tagungsgäste des Hotels eignen sich die Alpenchalets. Eine Woche für zwei Personen im Premium Apartment inklusive Frühstücksbuffet ist ab 3815 Euro buchbar.