Das Modell könnte Schule machen: der Mini-Supermarkt in der Lobby

Serviceangebote

Event Hotels schafft Minibar ab

BERLIN. Event Hotels bietet seinen Gästen statt Minibar künftig den Mini-Supermarkt Marketplace. Die Minibar wurde in der Standardzimmerkategorie aller Häuser abgeschafft - In der Superior-Kategorie bleiben die Minibars als Inklusiv-Angebot zum Übernachtungspreis erhalten. Über das neue Angebot werden die Hotelgäste beim Check-in und über Flyer auf den Zimmern informiert.

Mit dem Marketplace soll eine größere Auswahl an Getränken und Snacks, eine komfortable Versorgung mit Hygieneartikeln und ein wechselndes Angebot an regionalen Produkten und Souvenirs zur Verfügung stehen, so Fokus Hotel. Den Service bieten ab sofort 14 Häuser der Event Hotels ihren Gästen in ganz Deutschland an. Dazu gehören folgende Häuser: die Park Inns by Radisson in Bielefeld, Düsseldorf Süd, Hamburg Nord, Mainz, Mannheim, die Mercure Hotels in Bochum City, Düsseldorf Kaarst, Kamen/Unna, Dortmund Centrum, Hannover Oldenburger Allee, Köln Belfortstraße, das Ibis Styles Osnabrück und das Hotel Lyskirchen. Sichtbar in der Lobby platziert, versorgen die Marketplaces Reisende dort rund um die Uhr mit Dingen für den täglichen Bedarf – und das meist zu deutlich günstigeren Preisen als eine Minibar.

Für die Umstellung von Minibar auf Marketplace gab es neben einer Erweiterung des Produkt- und Serviceangebots für die Hotelgäste vor allem ökonomische Gründe. „Die Minibars in der Standardkategorie wurden von den Gästen nicht mehr angenommen. Selbst bei einer Belegung von 70 Prozent wurden die Inhalte von den Gästen kaum genutzt. Dem gegenüber stand der vergleichsweise hohe Aufwand durch Kontrolle, Reinigung und Wartung durch das Zimmerpersonal“, so Michael Schirgewohn, Geschäftsführer der Event Hotels.

Darüber hinaus macht Schirgewohn ökologische Vorteile geltend: „Auch wenn wir in den Hotels moderne Geräte hatten: Der Stromverbrauch ist deutlich gesunken, seit wir im überwiegenden Teil der Zimmer keine Minibars mehr betreiben.“

Mit der Umstellung von Minibar auf Marketplace hat die Event Hotelgruppe bereits Mitte 2013 begonnen, der Wechsel des Angebots sollte bewusst sukzessive erfolgen. „Natürlich waren uns die Resonanz und die Akzeptanz unserer Gäste wichtig“, betont Schirgewohn. red/ko