So soll es aussehen: Das neue A-Ja Ruhpolding

Expansion

Fünftes A-Ja-Resort öffnet Ende 2017 in Ruhpolding

von Natascha Ziltz

HAMBURG. Die Expansionspläne der A-Ja-Resorts werden konkreter: Wie das Unternehmen jetzt bekannt gab, soll voraussichtlich Ende 2017 das fünfte A-Ja-Resort in Ruhpolding nahe des Chiemsees an den Start gehen. Die Investitionen belaufen sich nach eigenen Angaben auf rund 35 Mio. Euro. Entwickler ist die Deutsche Immobilien AG, die durch den Kauf der Projektgesellschaft Ruhpolding GmbH die Option zum Bau des Resorts auf einem 28.000 Quadratmeter großen Grundstück erhalten hat. "Das Projekt hat bei der Planung große Unterstützung von Seiten der Gemeinde und des Bürgermeisters erhalten", sagte Arno Berthold Pöker, Vorstand der Deutsche Immobilien AG.

Architektonisch soll sich die Hotelimmobilie der Umgebung und lokalen Bautradition anpassen. Demnach wird das zweieinhalbgeschossige Gebäude mit dem für das Alpenland charakteristische, flachgeneigte Satteldach gebaut. Das Resort soll außer 234 Zimmern und 189 PKW-Stellplätzen auch über einen öffentlichen Spa-Bereich, einen Nivea-Shop, ein Schwimmbad, einen Fitnessbereich, eine Saunalandschaft sowie über ein Bistro verfügen. Auch das Restaurant und die Bar sollen öffentlich zugänglich sein.

Das A-Ja Ruhpolding ist nach der Eröffnung der A-Ja Resorts in Warnemünde, Grömitz und Bad Saarow sowie dem geplanten Resort in Travemünde an der Ostsee  das fünfte Resort der Marke in Deutschland und das erste im Alpenraum. Die A-Ja-Resorts positionieren sich als Budget-Ferienhotels. Die Gäste sollen dabei nach dem Baukastenprinzip nur für das zahlen, was sie auch wirklich nutzen. Dadurch soll ein niedriger Grundpreis (ab 39 Euro/Nacht und Person) möglich sein. Weitere Leistungen sind frei zusammenstellbar, seien es sportliche Aktivitäten, Wellness oder Gastronomie. A-Ja ist eine Marke der DSR Holding, zu der auch die Hotels der Marke A-Rosa, das Louis C. Jacob in Hamburg sowie weitere Hotels gehören.