So soll's aussehen: Das Serviced Apartmenthaus  am Kapstadtring in der Hamburger City Nord

Hotelprojekt

Neues Boardinghouse für Hamburg

HAMBURG. Die Hansestadt bekommt weitere Serviced Apartments. Die Hotel-Management-Firma Bierwirth & Kluth hat dazu einen Vertrag mit der Isaria Wohnbau geschlossen. Im Hamburger Stadtteil Winterhude sollen in einem derzeit leerstehenden 12-stöckigen Bürogebäude 143 Apartments errichtet werden. Bierwirth & Kluth will das Boardinghouse betreiben.

Mit dem Longstay-Konzept sehen sich die Vertragspartner auf der Höhe der Zeit: „Viele Menschen möchten zwischen Hotel und Wohnung wählen, wenn sie beruflich über längere Zeit verreisen. Gleichzeitig suchen auch Touristen eine wohnlichere Alternative zum Hotel, ohne dabei die Risiken einer Privatvermietung eingehen zu müssen“, so Jan von Lewinski, COO und Vorstand der Isaria Wohnbau AG.

Eröffnung soll Anfang 2018 sein. Das Projekt nennt sich City Nord Serviced Apartments Kapstadtring. Das Gesamtinvestitionsvolumen liegt bei circa 31 Mio. Euro. Bierwirth & Kluth hat hierfür mit dem Eigentümer eine Technical Support-Vereinbarung getroffen.

Die Serviced Apartments sollen verschiedene Größen zwischen 25 und 32 Quadratmetern sowie Variationsmöglichkeiten bis hin zur Suite bekommen. Ganz wie in einem Hotel soll den Gästen zudem eine rund um die Uhr besetzte Rezeption, ein Frühstücksbüffet, eine Bar mit frischen Snacks sowie eine separate Lounge zur Verfügung stehen. Auch Fitness-Bereich, ein Wäsche- und Bügelzimmer sowie Selfstorage gehören zum Angebot. Das Betriebskonzept soll sich an der Gästeresidenz Pelikan Viertel in Hannover orientieren, das Bierwirth & Kluth schon seit 2005 betreibt.

Auch in Hamburg hat die Managementgesellschaft mit Hauptsitz in Wiesbaden bereits ein Standbein: Sie betreibt das Holiday Inn gegenüber des Apartment-Projekts. Das Holiday Inn soll schon Anfang 2017 starten und im kommenden Jahr in Kombination mit dem Apartment-Hotel Synergie-Effekte bringen. red/rk