So soll's aussehen: Das geplante Niu in Düsseldorf

Hotelprojekt

Novum plant Niu in Düsseldorf

DÜSSELDORF. Die Novum Hotel Group treibt ihre Eigenmarke Niu voran. Gemeinsam mit dem englischen Investor Citygrove European Developments Ltd plant sie nun in Düsseldorf an der Moskauer Straße 29 ein weiteres Hotel mit 438 Zimmern. Los gehen mit dem Bau soll es Mitte 2018.

Die Nähe zur Düsseldorfer Stadtmitte soll dabei das Markenkonzept von Niu ergänzen, dass sich kosmopolitisch und individuell definiert. Denn jedes dieser Hotels verfügt über ein auf den Standort und Zeitgeist abgestimmtes Designkonzept. Im Düsseldorfer Haus, das sich Niu Tab nennt, soll sich moderne Architektur und hohe Lebensqualität mittels Möbeln, Leuchten und dekorativen Accessoires in angesagten, geometrischen Formen und Mustern zeigen. Zudem kommen Asia-Fans hier auf ihre Kosten. Düsseldorf zeichnet sich ohnehin schon durch viele Japan-Shops und Sake-Bars aus. Charakteristische Asia-Elemente wie Schriftzeichen und Bambus sollen auch im Hotel Akzente setzen.

Für das Projektmanagement wurde die Gleeds Deutschland GmbH beauftragt. Architekt des Gebäudes ist Siemer Kramer Architekten Ingenieure aus Hamburg.

Zu Novum unter der Leitung von CEO David Etmenan gehören derzeit 147 Hotels, die unter den Marken Novum Hotels, Novum Select Hotels und Niu Hotels betrieben werden. Die Häuser befinden sich im 3- bis 4-Sterne-Segment zentralen Lagen. Zudem fungiert die Novum Hotel Group als Franchisenehmer der Intercontinental Hotels Group, Accorhotels, Best Western Hotels & Resorts und Choice Hotels. red/rk