So soll's aussehen: Das Rendering eines der umgestalteten Zimmer des Mauritzhofs
Rendering des Flurs: Die öffentlichen Bereiche sollen hell sein
Behaglich soll's sein: Rendering eines umgestalteten Mauritzhof-Zimmers
Zur Fotostrecke

Renovierung

Mauritzhof in Münster wird neu gestaltet

MÜNSTER. Der Mauritzhof wird für einige Monate geschlossen. Das Designhotel bekommt neu gestaltete Zimmer und eine neue Fassade. Zudem sollen den derzeit 29 Zimmern weitere 13 hinzukommen. Wiedereröffnung ist für August 2016 geplant.

„Exzellenz ist seit Anfang an eine unserer Prämissen, darum sind wir stets um Optimierung unseres Hauses bemüht. Da die Ästhetik integraler Bestandteil unseres Gesamtkonzepts ist und wir unseren Gästen ein fortschrittliches Hotel-Erlebnis auf allen Ebenen bieten möchten, hat die Gestaltung nach zehn Jahren neue Beachtung verdient“, erläutert Besitzer Dr. Stefan Reckhenrich. Für die Renovierung hat sich der Unternehmensberater erneut mit dem Münsteraner Architektenbüro Kresings zusammengetan. Dieses hatte bereits die bisherige Gestaltung des Hotels, sowie der moderne Glaskubus, die derzeitige Lobby, gestaltet.

Das neue Design soll die Ausrichtung des Hotels widerspiegeln: Privat, persönlich, ohne aufdringlich zu sein, geradlinig und dabei stimmig bis ins Detail. Die Designer spielen dabei mit dem Kontrast aus offenen, lichterfüllten öffentlichen Bereichen und intim und behaglich wirkenden Gästezimmern. Edle Gestaltungselemente aus Holz sollen in Kombination mit kräftigen Farbakzenten Dynamik in die Lobby und Wärme in die neuen Zimmer bringen. „Stand vor zehn Jahren in der Lifestyle-Hotellerie noch mehr das Design im Fokus, ist es heute ein stimmiges Gesamtkonzept aus Architektur, Servicemomenten und Sich-wie-Zuhause-Fühlen, was sich Gäste von einem zeitgemäßen Hotel wünschen“, fasst Eigentümer Reckhenrich zusammen. Daher soll die persönliche Identität des Hauses eine feste Konstante bleiben. red/rk