Hingucker: Das Retro-Fahrrad an der Wand
Modern: Die Zimmer sind frisch renoviert
Zeitgemäß: Der Frühstücksraum mit eigener Bäckerei
Zur Fotostrecke

Umbau

Neuer Look fürs Vienna House Easy Landsberg

LANDSBERG. Drei Monate hat der Umbau gedauert, jetzt geht das Vienna House Easy Landsberg (ehemals Arcadia) frisch renoviert an den Start. Damit ist es das erste von insgesamt elf Vienna House Easy Hotels in Deutschland, die derzeit unter dem Motto "Easy Design" komplett aufgehübscht werden.

"In den letzten eineinhalb Jahren haben wir intensiv das neue Vienna House Easy Konzept ausgearbeitet“, sagt Rupert Simoner, CEO Vienna House. „Easy sind unkomplizierte Hotels, die für lokale Gastfreundschaft stehen und die sich durch zeitgemäße Geradlinigkeit, einfache, lokale, aber beste Produkte und herzliche Aufmerksamkeit auszeichnen."

Im neuen Vienna House Easy Landsberg erwarten den Gast ab sofort 103 farbenfrohe Zimmer mit Boxspringbetten und Lounge-Möbeln, ein Frühstücksbuffet im Bäckereistil, ein Community-Table, ein kleiner Laden, eine Bar sowie lichtdurchflutete Meetingräume. Kostenfreies W-Lan und ein mobiler Check-in/-out-Service runden das neue Angebot ab.

Die Lobby zeigt sich gemütlich und farbenfroh, mit viel Holz, Glas und Licht. Als Mittelpunkt des Hotels vereint sie Rezeption, Community-Tisch und einen kleinen Laden. Die Retro-Fahrräder mit dicken Ballonreifen stehen in der Lobby zum Ausleihen bereit. Auf den Etagen gibt es einiges entdecken: Zum Beispiel einen Kissenschrank mit unterschiedlichen Kissentypen zur Selbstbedienung oder die Bücherbörse für Leseratten.

Auch das Frühstücksrestaurant hat einen neuen Look erhalten: Sie zeigt sich jetzt hell, farbenfroh und mit viel Holz. Beim Frühstück liegen verschiedene Backwaren in Körben bereit, Milch und regionale Säfte stehen im Kühlschrank. Auch in der Bar wurde ein neues Konzept eingeführt. Fünf Longdrinks sollen hier künftig den Ton angeben. Die Bar ist 24 Stunden geöffnet und bietet als Snacks Landbrote mit verschiedenen Aufstrichen an. Für Konferenzen stehen vier klimatisierte Meetingräume auf insgesamt 400 Quadratmetern zur Verfügung.

Nach dem Haus in Landsberg sollen dieses Jahr auch die Hotels in Günzburg, Limburg, Neckarsulm, Wuppertal und Braunschweig renoviert werden. Mehr dazu lesen Sie in Kürze in der AHGZ. red/nz