Das neue Huus Gstaad in Bildern
Das neue Huus Gstaad in Bildern
Das neue Huus Gstaad in Bildern
Zur Fotostrecke

Neueröffnung

Hüttenflair im Huus Gstaad

GSTAAD. Die Schweiz hat ein neues Designhotel: Ende Dezember hat zwischen den Bergdörfern Gstaad und Saanen das Huus Gstaad geöffnet. Das Hotel verfügt über 136 Zimmer auf insgesamt sieben Stockwerken, vier Restaurants und Spa. Architekt Erik Nissen Johannsen, Kopf des schwedischen Design Studios Stylt Trampoli, ließ das traditionelle Schweizer Chalet mit übergroßen Fenstern ausstatten, die die Zimmer und öffentlichen Bereiche mit viel Tageslicht versorgen.

Herzstück des Hotels ist der Livingroom, ein 400 Quadratmeter großer, ineinander übergehender Bereich aus Lounge, Bar und umfassender Bibliothek. Auch die Außenterrasse mit Blick auf Gstaad erreichen die Gäste von hier aus. Der moderne Mix an Materialen sorgt bei der Inneneinrichtung für eine lockere Atmosphäre. Alle 136 Zimmer und Suiten des Huus Gstaads sind mit Betten der schwedischen Marke Hästens ausgestattet. Hängeleuchten geben dem Raum warmes Licht und Details wie die Decken aus Naturwolle unterstreichen die Hüttenstimmung. Alle Zimmerkategorien verfügen über einen Balkon oder eine Terrasse mit Blick auf die Berglandschaft.

Besonderes Augenmerk legten die Designer auch auf die Bäder: Die Wände der Badezimmer sind mit Regalen aus Eichenholz bestückt und mit schwarzen sechseckigen Kieferkacheln sowie grauen Kieselsteinen verziert, die sich optisch von den Kupferarmaturen absetzen.

Der hoteleigene Spa-Bereich erstreckt sich auf insgesamt 2000 Quadratmetern und drei Stockwerken. Er verfügt über eine Aromasauna, eine Finnische Sauna mit Blick auf den Hotelgarten, einen Eisbrunnen, ein Kräuterdampfbad, einen Panorama-Pool sowie zwei Behandlungsräume. 

Das Huus Gstaad ist Mitglied bei den Design Hotels. red/nz