Einladend: Die 12.000 Quadratmeter große Dachterrasse des W Aspen
So soll es aussehen: Das W Hotel Aspen
Modern & stylisch: Die Starwood-Marke W Hotels
Zur Fotostrecke

Expansion

Zwei neue W-Hotels in Aspen und Madrid geplant

STAMFORD/USA. W Hotels, Starwoods moderne Lifestyle-Marke, will weiter wachsen. Wie das Unternehmen bekannt gab, sind zwei neue Hotels in Aspen und Madrid geplant. Das W Aspen direkt am Fuße des Aspen Mountain im US-Bundesstaat Colorado soll im Winter 2017 an den Start gehen und über 88 Zimmer und sechs Suiten verfügen. Außer einem Skishop soll es auch einen 1100 Quadratmeter großen Fitness- und Workoutbereich sowie einen 1600 Quadratmeter großen Tagungsbereich geben. „Aspen ist eine der aufregendsten Ganzjahresdestinationen, die schon lange auf unserer Wunschliste steht“, sagt Anthony Ingham, Global Brand Leader. „Wir freuen uns, den W Lifestyle nach Aspen zu bringen und dabei gleichzeitig die traditionellen Charakteristika eines Skiresorts neu zu definieren.“ Das W Aspen wird von einem Joint Venture zwischen Sarpa Development und dem Eigentümer Northridge Capital entwickelt. Entworfen wird das alpine Resort vom Designbüro Nemaworkshop zusammen mit Rowland + Broughton Architecture sowie dem hauseigenen Designteam von W Hotels.

Das W Madrid soll 2018 an der Plaza de Canalejas, mitten im Ausgehviertel der spanischen Hauptstadt öffnen. Das Hotel wird über 141 Zimmer, darunter 20 Suiten und eine Präsidentensuite verfügen. Auf dem Dach ist eine Rooftop-Bar sowie ein Außenpool geplant. Ein Fitnessbereich, ein Restaurant und Veranstaltungsräume runden das Angebot ab. Das historische Gebäude aus dem 19. Jahrhundert wurde bereits in der Vergangenheit als Hotel genutzt. Für die Konvertierung ist nun ein internationales Team unter der Leitung der Hospitality Solutions aus Hong Kong zuständig. Für das neue Design einschließlich der Restaurierung von historischen Elementen zeichnet die Rockwell Group verantwortlich. 

W Hotels ist eine designorientierte Lifestyle-Hotelmarke mit derzeit 46 Hotels und Resorts. Bis 2020 will das Unternehmen sein Portfolio auf 75 Hotels ausweiten. Weitere Häuser sind unter anderem in Shanghai, Tel Aviv, Goa, Abu Dhabi, Phuket, Dubai, Amman, Jakarta, Panama, Riviera Maya, Muscat, Hainan Island, Suzhou, Changsha, Chengdu, New Delhi, Kuala Lumpur, Shenyang, Marrakech und Brisbane geplant. red/nz